Nach Zwangsräumung: Demonstration Heute Abend um 19:30

Heute Morgen gegen 9.00 Uhr wurden die beiden besetzten Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 in Stuttgart-Heslach durch ein Großaufgebot der Polizei und zwei Gerichtsvollzieherinnen geräumt. Bis nach 12.00 Uhr waren mehrere Dutzend Polizisten im ganzen Viertel präsent. Schnell hatten sich bis zu 50 Menschen in der Wilhelm-Raabe-Straße versammelt, um sich mit den betroffenen Familien solidarisch zu zeigen und gegen die Räumung zu protestieren.

Rosevita Thomas und der Familie Uda wurden keine Ersatzwohnungen angeboten, sondern nur ein Zimmer in einer Notunterkunft. Die vormals belebten Wohnungen stehen nun wieder leer und wurden mit Brettern verriegelt. Dies ist kein Einzelfall, sondern das alltägliche Vorgehen von Spekulanten, Polizei und Stadt gegen von Wohnungsnot betroffene Menschen. Wie heute werden Menschen und Kinder täglich aus ihren Wohnungen geschmissen, damit Spekulanten abreißen, neu bauen oder Luxussanieren können. Hier wird klar, dass ein eigentlich selbstverständliches Recht auf Wohnen weniger Bedeutung hat als die Gier der Spekulanten nach Profit. Auch wenn das bedeutet, dass Menschen ohne Wohnungen und Wohnungen ohne Menschen sind. Das ist der ganz normale menschenverachtende Wahnsinn auf dem Wohnungsmarkt.

Und dieser Wahnsinn betrifft Tausende alleine in Stuttgart. Die Besetzung war nicht nur ein Symbolprojekt, es ging von Anfang an nicht nur um Rosevita, Adriana und ihre Familien. Es ging von Anfang an darum, auf das Wohnraumproblem aufmerksam und Widerstand dagegen sichtbar und Solidarität untereinander spürbar zu machen.

Darum müssen wir weitermachen! Gehen wir heute Abend gemeinsam auf die Straße um zu zeigen, dass das Problem nicht gelöst ist.

Lasst uns aufstehen und gemeinsam weiter aktiv sein gegen Wohnungsnot, Mietenwahnsinn und Verdrängung!

Demo: Heute, 28. Mai 2018 – 19:30 Uhr – Treffpunkt vor der Wilhelm-Raabe-Str. 4 – Stuttgart Heslach