Prozess am 28. Mai vom Gericht kurzfristig abgesagt! Kundgebung findet nicht statt!

Das Gericht hat den für morgen terminierten zweiten Verhandlungstag kurzfristig und ohne Angabe von Gründen abgesagt und verschoben. Selbst gegenüber dem Anwalt des Angeklagten und trotz mehrfacher Nachfrage wurde kein Grund für die Absage der Verhandlung genannt. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die zwei Polizeibeamten (einer ist mittlerweile nicht mehr im Dienst) und Zeugen mehr Zeit benötigen, um ihre Aussagen besser aufeinander abzustimmen. Die letzte und erste Verhandlung wurde damals abgebrochen, weil der eine Zeuge und damalige Polizeibeamte ohne Entschulidgung dem Prozess ferngeblieben ist.

Es ist nicht das erste mal. Bereits in der Vergangenheit wurden mehrere Verhanndlungen rund um die Hausbesetzung der leerstehenden Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 in Heslach auf den letzten Drücker und ohne Angabe von Gründen aufgehoben und verschoben.

Die für den 28. Mai um 10 Uhr angesetzte Kundgebung wird daher nicht stattfinden. Sobald ein neuer Termin feststeht werden wir ihn hier ankündigen.

Hier gehts zur Prozesserklärung